Katadyn Group

Trinkwasserqualität von Schweizer Brunnen lässt zu wünschen übrig

September 26, 2014

Eine Analyse des Bündner Amts für Lebensmittelsicherheit beunruhigt die Wanderer und Biker in der Schweiz: Jeder dritte Brunnen entlang von stark frequentierten Wander- und Bikerouten weist eine zu hohe Konzentration an Fäkalkeimen auf. So kann der Schluck aus dem vermeintlich reinen Alpbrunnen zu ernsthaftem Durchfall führen. Abhilfe schafft ein Wasserfilter von Katadyn.

Frisches, sauberes Trinkwasser direkt aus der Quelle. Mit dieser Vorstellung befüllen viele Outdoor-Sportler ihre Trinkflaschen am Berg- oder Dorfbrunnen. Doch leider widerspricht eine Erhebung des Bündner Amts für Lebensmittelsicherheit diesem Idealbild. Von den rund dreissig geprüften Brunnen im Kanton Graubünden enthielt jede dritte Wasserprobe zu viele Darmbakterien, die grösstenteils von benachbarten Kuhweiden stammen. Bei einem Brunnen wurde die Konzentration sogar als gesundheitsschädlich eingestuft. Fazit: Optisch klares Wasser kann trügerisch sein und ganz sicher ist nur, wer sein Trinkwasser auch im Alpenraum filtert und sich so unangenehme Überraschungen erspart.  

Filtern ist der schnellste Weg, um mit Bakterien verseuchtes Wasser trinkbar zu machen. Das Wasser kann sofort konsumiert werden und die Handhabung ist einfach. Die Krankheitserreger bleiben ganz einfach an den winzigen Poren des Filters (0,0002 mm) hängen. Leichte Trinkwasserfilter wie z. B. die Katadyn MyBottle oder der Katadyn Hiker Pro sind auf die Bedürfnisse von Wanderern und Bikern zugeschnitten. Sie garantieren jederzeit sicheres Trinkwasser und sind problemlos mitzuführen. Die Filter sind in Outdoor- und Sportfachgeschäften erhältlich.

Das praktische Büchlein „Wasserfibel“ des Schweizer Filterherstellers Katadyn liefert nützliche Informationen zum Thema Trinkwasser unterwegs. Es kann kostenlos bestellt werden bei: Katadyn Produkte AG, Pfäffikerstrasse 37, 8310 Kemptthal,  Tel 044 839 21 11,  E-Mail info@katadyn.ch, www.katadyn.com.

 

<- Back to: List